Holzbau Werner

Neustart bei Holzbau Werner

Es gibt ein Leben vor dem 25. Juli 2012 und eins danach – jene laue Sommernacht entpuppte sich zum Wendepunkt im Leben von Hartmut und Susanne Werner vom Zimmerei-Fachbetrieb Holzbau Werner aus Grabenstetten: Innerhalb weniger Stunden brannte das bisherige Betriebsgebäude in der Schlattstaller Straße bis auf die Grundmauern nieder und die beiden standen vor den Trümmern ihrer Existenz.

Auslöser war ein Gebäudekabelbrand und wie durch ein Wunder kam es zu keinem Personenschaden – immerhin war das Gebäude auch Heimat von insgesamt acht Menschen. Der offizielle Sachschaden beläuft sich auf rund 800 000 Euro. „Es ging ja nicht nur um das Gebäude, auch der ganze Inhalt, das Material und die Maschinen, waren kaputt“, erinnern sich Susanne und Hartmut Werner. Dazu kam die befürchtete Betriebsunterbrechung – denn wo sollten die Zimmerleute arbeiten, wenn sie nicht auswärts auf ihren Baustellen unterwegs waren? „Der erste Gemütszustand bewegte sich zwischen Schockstarre und purer Verzweiflung“, so die Werners weiter. Doch die beiden Kämpfernaturen von der Vorderen Alb berappelten sich schnell und unter Mithilfe von vielen Freunden, Geschäftspartnern, Verwandten und Bekannten wurde Unglaubliches geleistet: Innerhalb weniger Monate zogen die Werners im Uracher Stadtteil Hengen eine neue Zimmereihalle hoch und am 8. Mai 2013 wurde Richtfest gefeiert. „Das war das Resultat einer perfekten Symbiose von Zimmerern und Maurern. So ein Vorhaben besser und schneller durchzuziehen ist schlichtweg unmöglich“, sagen die Bauherren. Und auch der normale Betrieb lief parallel weiter, ausgelagert zuerst nach Böhringen, dann in eine Scheune in Grabenstetten. „Wir hätten nie gedacht, dass wir nochmal neu anfangen müssen. Die ganze Sache zehrte gewaltig an unseren Nerven“, geben Susanne und Hartmut Werner zu, „Aber so ein Neustart hat auch immer was Positives, allein die Hilfsbereitschaft von allen Seiten war einfach überwältigend. Und mittlerweile blicken wir sehr optimistisch in die Zukunft.“

Rechtzeitig zum 25-jährigen Firmenjubiläum

Seit Anfang Juni ist Holzbau Werner nun also in Hengen beheimatet, praktisch rechtzeitig zum 25-jährigen Firmenjubiläum. Die Schwerpunkte von Holzbau Werner liegen nach wie vor auf energetischer Sanierung, Gerüstbau, Zimmererarbeiten, Dachbedeckungen, Krandienstleistungen sowie auf der fachmännischen Restauration denkmalgeschützter Gebäude. Auch Energieausweise stellt Hartmut Werner als zertifizierter Gebäudeenergieberater aus. Rund um den Bau stehen der Grabenstettener und sein Team mit langjähriger Erfahrung für alle Fragen zu Verfügung. Und eine seiner beeindruckendsten Referenzen – und das nicht nur in zeitlicher Hinsicht – ist ohne Zweifel die Umsetzung des eigenen Neubaus.

Informationen:
Rübteile 4, 72574 Bad Urach / Hengen

Telefon 07382/269
info@holzbau-werner.de
www.holzbau-werner.de

Text: Kerstin Dannath

 

Google+