90 Jahre Neuapostolische Kirche – Erkenbrechtsweiler

Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Kunde der Apostelbotschaft über die Schweiz und Baden nach Württemberg ausgebreitet. Der gebürtige „Weilemer“ Hans Georg Dangel, kehrte von seiner Lehr- und Berufswanderschaft als „neuapostolischer Christ“ wieder in die Alb-Heimat zurück. Als „Aboschdel“ (so nannte man die „Neuen“), verkündete und erzählte er den Menschen Erlebtes über seinen Glauben.

1923 wurde eine eigene neuapostolische Kirchengemeinde gegründet. Recht bescheiden waren die Verhältnisse zunächst, als sich die 20 Einwohner, die sich zu den „Neuapostolischen“ zählten, zu anfangs zu Gottesdiensten und Zusammenkünften trafen. Es waren zunächst Stuben und Werkstatträume, die als Versammlungsorte dienten bis im Jahre 1953 in der Gartenstraße ein erstes Kirchengebäude errichtet werden konnte. Die Gemeinde zählte nach dem zweiten Weltkrieg und in der Aufbauzeit der fünfziger Jahre immerhin 134 Gemeindemitglieder sodass der Kirchenbau in der Gartenstraße bald schon nicht mehr den Anforderungen genügte.

Erst Gartenstraße dann Neubau

Apostel Herbert Volz veranlasste damals, dass ein geeignetes Grundstück erworben werden konnte, um ein modernes, funktionsgerechtes Kirchengebäude erstellen zu können. Im Frühjahr 1980 wurde der Neubau fertiggestellt und eingeweiht. Symbolisch übernahm Adolf Lehmann als damaliger Gemeindevorsteher (1978 – 1998) damals die Schlüssel des neuen Sakralbaus.

Die Betonteile gaben der Kirche nach dem Bau die grundlegende Form mit dem spitz zulaufenden Dach, das auch im Innenraum in seiner gesamten Höhe von rund 12 Meter zu erkennen ist. Farbige Bleiglasfenster geben dem Bau, vor allem beleuchtet, den sakralen Charakter. Bäume und Sträucher geben dem Platz draußen ein Gegengewicht an belebter Natur. Eine Rampe ermöglicht derweil auch Rollstuhlfahrern den Besuch von Gottesdiensten. Über das Foyer gelangt man in den so genannten Mutter-Kind-Raum, der die Sicht durch ein Glasfenster in den Kirchensaal freigibt. Der Kirchenraum selbst bietet 160 Gottesdienstbesuchern Platz. Auf der eingezogenen Empore stehen nochmals 80 Sitzplätze zur Verfügung. Gottesdienste finden sonntags meist um 9.30 Uhr und mittwochs um 20 Uhr statt. Bei großen Festgottesdiensten die überregional oder weltweit stattfinden, ist der Gottesdienst mittels der eingerichteten SAT-Empfangsanlage erlebbar.
Aktuell hat die neuapostolische Gemeinde 103 Mitglieder, davon sind 25 auch als Sänger im gemischten Chor tätig, der den Gottesdienst musikalisch umrahmt. Als Seelsorger wirken neben einem Gemeindevorsteher ein Priester und Diakon mit.

Text: Patricia Kozjek
Quelle: Wir danken Michael Lehmann für seine umfassenden Informationen.

Information:
Michael Lehmann
Tel.: 07026 / 5387
www.nak-kirchheim.de

Google+